Aono: Endtechniken - Notation
Home Über uns Shogi spielen Turniere Termine Links Impressum  

Japanische Notation


Die japanische Shogi-Notation ist ganz einfach. Neben den Symbolen für die Figuren braucht man dafür im Wesentlichen nur
die Zahlen von 1 bis 9:

12 3 4 5 6 7 8 9

Damit werden alle Felder auf dem Brett vollständig beschrieben:

Sente (der Anziehende oder „Schwarz“) und Gote (der Nachziehende oder „Weiß“) werden mit schwarzen (▲) und weißen (△) Symbolen markiert.

▲4五銀 bedeutet dann z.B., dass ein Silber durch Sente - egal ob auf dem Brett befindlich oder auf der Hand, und egal ob damit ein gegnerische Figur geschlagen wird oder das Feld frei ist - auf das Feld 4五 gespielt wird.
Oder △5二飛, dass Gote einen Turm nach 5二 zieht.

Wenn eine gegnerische Figur auf einem Feld geschlagen wird, wo diese gerade hingezogen hat, wird das mit dem Zeichen 同 ("gleich") angezeigt.

Beispiel: ▲4五銀△同金

Das bedeutet Sente zieht seinen Silber auf das Feld 4五 worauf dieser unmittelbar von Gote mit einem Gold (der sich vielleicht auf 4四 befindet) geschlagen wird.

Die Beförderung bzw. Nicht-Beförderung einer Figur wird durch folgende Zeichen angezeigt:

Figur wird befördert
不成 Figur wird nicht befördert

So bedeutet ▲4三銀成, dass Sente seinen Silber auf das Feld 4三 zieht und zum Gold befördert, während ▲4三銀不成 anzeigt, dass der Silber nicht befördert wird.

Weitere Zeichen kommen nur zum Einsatz, wenn in bestimmten Spielsituationen die obige Notationsweise zur eindeutigen Beschreibung eines Zuges nicht ausreicht:

die Figur wird eingesetzt
die Figur zieht von rechts nach links
die Figur zieht von links nach rechts
die Figur zieht zur Seite
die Figur zieht nach oben
die Figur zieht zurück
die Figur zieht geradeaus

Diese Richtungshinweise verstehen sich immer aus der Sicht des am Zug befindlichen Spielers.

<< Zurück (Einführung)

Weiter (Vorwort) >>


Copyright © by Teruichi Aono 2006
Copyright © der deutschsprachigen Ausgabe 2014 by Frank Rövekamp